Zweite Heimat - Menorca
  Fornells und der Norden
 

Fornells erreicht man am einfachsten von der Ortschaft Es Mercadal in der Inselmitte, von dort aus fährt man in nördlicher Richtung. Ist man schon einmal in Es Mercadal lohnt ein Besuch auf dem höchsten Berg der Insel, dem Monte Toro. Am besten fährt man hier früh morgens oder später am Abend hoch um die Aussicht zu genießen. So bald nämlich die Touristenbusse am Vormittag unterwegs sind, geht es nämlich nicht mehr so beschaulich zu und es kann schon mal Probleme geben, am Gipfel einen Parkplatz zu finden.

In Fornells selbst lohnt dann eine Rast in einem der vielen Restaurants, die fast alle einen freien Blick auf die Lagune bieten. Wer es lieber einfacher hat geht ins La Palma, wer gerne stilvoller speisen möchte besucht z. B. das Es Pla. Von Fornells aus geht es dann zurück in Richtung Es Mercadal. Nach ca. 2-3 Kilometer kann man rechts nach Playa Fornells mit seinem Strand Cala Tirant abbiegen. Play Fornells ist ein Touristenort, mit wenigen Hotels und einigen Appartementanlagen, die aber zumindest bisher schön ins Landschaftsbild eingebunden wurden. Einen Abstecher für ein Erinnerungsfoto ist der Ort aber allemal wert, da man einen Ausblick auf die steinige Nordküste werfen kann. Weitere ca. 2 Kilometer in Richtung Es Mercadal kommt dann eine Kreuzung, wo es links in Richtung Mahon geht, biegt man rechts ab geht es zu den Stränden Platja Cavalleria, Platja de Binimel-la und Cala Pregonda. Cavalleria und Pregonda gehören für uns zu den schönsten Stränden der Insel. Zum Platja Cavalleria gelangt man indem man der Wegbeschreibung zum Leuchtturm auf dem Cap de Cavalleria folgt. Kurz vor dem Cap ist auf der linken Seite ein ausgeschilderter Parkplatz, von diesem sind es dann zu Fuß höchstens 10 Minuten bis zum Strand, den man über eine Holztreppe erreicht. Hat man vor dort länger zu bleiben, nicht vergessen, es ist ein Naturstrand und es gibt dort keine Verpflegungsmöglichkeit. Der nächst Strand ist der Binimel-la, dieser war bisher für uns aber nur insoweit interessant, als dass man dort parken kann. Läuft man dann an der Küste entlang gelangt man in die Cala Pregonda. Dieser Weg ist dann aber schon etwas länger und auch beschwerlicher, man ist sicher 20 – 30 Minuten unterwegs. Auch an diesem Strand gibt es keine Infrastruktur. Biegt man an der weiter oben erwähnten Kreuzung in Richtung Mahon ab, gelangt man in die Touristengebiete Son Parc, Arenal d`en Castell, den kleinen Jachthafen Addaia und das Dorf Macaret. Sicherlich gibt es noch weitere anschauenswerte Orte, wie z. B. Es Grau und Cala Morell, im Norden, aber die sind schon wieder einen eigenen Bericht wert.

ein Bild
Blick vom Monte Toro in Richtung Norden, im Hintergrund Fornells



Fußgängerzönchen in Fornells

ein Bild

Kleine Kneipe in Fornells mit Blick auf die Hafeneinfahrt

ein Bild

Fornells mit Blick auf den Monte Toro




Platja de Cavalleria

ein Bild

Anfahrt zum Cap de Cavalleria



Addaia
 
  Es waren bisher 180304 Besucher (916582 Hits) hier!